Skripal Attentäter im Interview

Skripal Attentäter im Interview

Die angeblichen Skripal-Attentäter geben ein Interview
Sie geben ein Interview dem russischen „RT“ Sender und beklagen sich dass Ihr Leben nun auf dem Kopf gestellt ist. Ihre Namen „Petrov und Boshirow“ seien wohl echt.
Zuvor fand im russischen Netz nicht wenig Gelächter darüber, dass die Herren vom Scotland Yard beim Ausdenken der Namen nicht berücksichtigt haben, dass die meisten Russen den namen Bashirov haben (z.B.: der Schauspieler Marat Bashirov). Der Name in der Ausführung Boshirov ist wirklich extrem selten.
Freunde von den Beiden haben empfohlen die touristische Stadt Salisbury zu besuchen, insbesondere die Kathedrale von Salisbury zu besichtigen oder auch das Stonedge.
Anfangs wollten sie in London etwas feiern und in Salisbury Sehenswürdigkeiten ansehen, es war keine Business-Reise.
Ausführlich haben Sie über den außergewöhnlichen Schneefall berichtet zu den Tagen, welcher deren Pläne durchkreuzte diese Sehenswürdigkeiten in Salisbury zu besuchen. Viele Verkehrsmittel waren ausgefallen, das erklärt wohl die ungewöhnlichen Routen von den Beiden (Zu Fuß und mit Taxi).
Sie haben das englische Flair und den gotischen Stil genossen, Kaffee getrunken, spaziert.
Auf die Frage „Hatten Sie dieses Parfüm-Fläschen dabei“ erklärten die Beiden: es wäre sehr Absurd gewesen Frauen Parfüm mit sich zu führen.
Auch sagten die Beiden, dass sie sich bei den recht privaten Fragen wie auf einem Verhör fühlen, dabei sind sie eigentlich da um Schutz zu suchen.

Die Welt auf den Kopf gestellt
Die Tage in denen die Welt nach den Beiden gesucht hat, hatten die beiden Angst auf die Straße zu gehen. Sie wussten nicht an wen Sie sich wenden sollen. Nahestehende hatten ihnen geraten zur Britischen Botschaft zu gehen und alles zu erklären.
Sie hatten angst um sich und Ihre Verwandten, denn einige russische Politiker oder Promis hatten tatsächlich bereits „Kopfgeld“ also eine Belohnung für Finder von den Beiden ausgesetzt. Zum RT ist das „Attentäter“ Paar gegangen weil 1). selbst Putin beim Interview sagte „Wir haben die Beiden gefunden und geprüft wer Sie sind, sie existieren und sind Normalbürger, ich empfehle diesen zu den Medien zu gehen und ein Interview zu geben.“ 2) Hatten Sie den Aufruf der Journalistin Simonyan (Russia Today) im Telegram gelesen und die Einladung angenommen.

Insgesamt scheinen die Beiden sehr echt und bedrückt zu sein. Ganz offenbar sind sie auf das Interview gar nicht vorbereitet, sondern einfach vor der Kamera hingesetzt und befragt worden. Daher wahrscheinlich um die Echtheit zu unterstreichen. Ins Detail wollten sie nicht gehen, da die Partner und Kunden möglichst nicht von dieser Geschichte betroffen werden sollten.
Also entweder ist deren Business nun dahin oder die beiden werden richtig reich und bekannt, derzeit machen sie jedoch lediglich den Eindruck von 2 gehetzten Menschen.

Berufliche Sport-Ernährung Händler
Die Beiden geben auch an Business und Handel im Bereich Muskeltraining und Bodybuilding zu betreiben (Sport-Ernährung, Nahrungsergänzung, Vitamine, Protein, Creatin)

MS: Wie ist euer Business mit den Europa-Reisen Verbunden?
Wir haben Fitness Produkte in der Schweiz und Europa analysiert, ausgesucht. Die Reisen waren teils touristisch teils Business. Wir schauen was gibt es Neues,

Medienstars wider Willen
MS: Was denkt Ihr überhaupt über den Skripal-Fall?
P/B:Wir leben jetzt wohl darin.. Aber wir würden uns wünschen, dass wenn die echten Attentäter eines Tages gefunden wurden, wir irgendeine Art von Entschuldigung bekommen.
Man kann nicht mehr aus dem Haus, wir trauen uns nicht aus dem Auto zum tanken, unser Leben steht auf dem Kopf.
Wir hoffen dass die Täter gefunden werden und wir in Ruhe gelassen werden.

Petrov und Boshirow wollen keine Medienaufmerksamkeit, wollen keine Stars werden und keine Talk-Shows besuchen, sie wollen einfach nur Ruhe und dass dieser Albtraum endet.

Die Gate-Aufnahmen mit der gleichen Uhrzeit
MS: Wie sind diese Aufnahmen vom durchgang durch das Gate mit der absolut gleichen Uhrzeit entstanden?
Boshirow: Da müssen Sie die Ermittler Fragen, wir gehen immer zusammen zur Anmeldung, Passkontrolle und durch das gleiche Gate.
Petrov: Wir gehen zusammen auch weil ich etwas besser englisch beherrsche und bei Bedarf etwas aushelfen kann falls Fragen gestellt werden.

Echo von Twitter & Co
Derzeit antwortet die Chefredakteurin von RT weitere (eher Lustige) Fragen zum Interview.
Am meisten Interessieren sich die russichen Twitter Nutzer dafür ob die beiden nun ein homosexuelles Paar sind oder nicht.
Das wüsste Sie nicht, jedoch wurde Sie nicht sexuell belästigt von den beiden
Zur Aufmunterung haben die beiden wohl etwas Weinbrand bekommen 🙂
Das Interview wurde nicht geschnitten oder bearbeitet um die Echtheit zu unterstreichen.

Im bekanntesten anonymen russischen Telegram News-Channel „Mash“ findet derzeit eine Umfrage statt:
Agenten die gezwungen wurden homosexuell zu sein (68%)
oder
Homosexuelle die gezwungen wurden Agenten zu sein. (32%)

Mein Fazit:
Zumindest im russischen Netz wird der Fall kaum mehr ernst genommen, der Fall hat aber ernste Folgen obgleich wer genau an was schuld ist.
Mir persönlich scheint von vorn bis hinten alles recht seltsam zu sein, ganz gleich aus welcher Richtung die Infos kommen.
Sollten es die beiden sein, haben sie diese Tage zuhause vor den Monitoren verbracht und haben sicherlich überlegt ob man in den Steppen der Mongolei ein Business mit Fitness-Vitaminen aufbauen könnte.

Wer sich für die professionelle russische Ausführung auf Deutsch interessiert:
https://deutsch.rt.com/international/75982-ankundigung-rt-chefredakteurin-interviewt-angebliche/

Volles Interview (derzeit noch in russisch) ist hier anzusehen:
https://www.youtube.com/watch?v=_V5oz8t1CDI&feature=youtu.be
Bildquelle: Russia Today // youtube.com